7 russische und sowjetische Straßenbahnen

Es gibt jetzt nicht mehr so ​​viele Hersteller von Straßenbahnausrüstung in Russland, aber in den letzten Jahren haben diese Hersteller verstärkt, neue Modelle eingeführt und sich im Allgemeinen dem Kampf um die Straßenbahnmeisterschaft angeschlossen, und das ist schön.

Uraltransmash (Jekaterinburg) . 2014 präsentierte die Uralvagonzavod-Tochter Uraltransmash auf der Innoprom-Ausstellung in Jekaterinburg den R1 (Russia One) Atom. Das Design wurde heftig kritisiert und deutlich überarbeitet. Das Bild zeigt das Design der für Marokko entwickelten Serienversion von R1 (71-411) Atom. Im Moment Vorbereitung für die Massenproduktion. Im Allgemeinen produziert Uraltransmash seit 1997 Straßenbahnen, das erste experimentelle Modell war 71-401.

"Verkehrssysteme" (Moskau / Twer) . Eine junge Moskauer Firma, die 2014 gegründet wurde und bereits 4 Straßenbahnen und 1 Obus im Sortiment hat. Sie wurde im Material über Oberleitungsbusse erwähnt. In den Werken der Tver Carriage Works werden Straßenbahnen hergestellt. Auf dem Bild - eine brandneue Straßenbahn 71-931 "Hero". Im Großen und Ganzen stellen sie bei bestimmten Fragen zum Oberleitungsbus von Transport Systems bereits recht gewerblich Straßenbahnen her und liefern diese in verschiedene russische Städte.

Ust-Katav Carriage Works benannt nach S.M. Kirova (Ust-Katav) . Eine der ältesten ununterbrochen existierenden russischen Fabriken, die 1758 als Eisenhütte gegründet wurde. Seit 1901 baut er Straßenbahnen - dies ist der erste Hersteller dieser Art von Transportmitteln im Land. Seine Autos sind am bekanntesten unter der Abkürzung KTM ("Kirov Motor Tram"). Das Bild zeigt die modernen Produkte der noch in St. Petersburg und Daugavpils betriebenen Werkssechsachs-Gelenkwagen 71−631−02.

VRTZ (Voronezh) . Das Werk für Straßenbahn- und Oberleitungsbusreparaturen in Woronesch wurde 1974 gegründet und spezialisierte sich neben Reparaturen auf die Herstellung von speziellen (nicht für den Personenverkehr bestimmten) Straßenbahnausrüstungen - Schienenreiniger, Schienenschleifwagen usw., insgesamt über 90 Modelle. Im Bild - Schienenförderer TK-28 auf Basis der Ust-Katavsky KTM-5 (71−605). In den 2000er Jahren wurde die Anlage stillgelegt und 2007 endgültig aufgelöst.

PTMZ (St. Petersburg) . Das St. Petersburger Straßenbahnmechanische Werk wurde 1929 als Autoreparaturwerk (VARZ) eröffnet und begann ab 1934 mit der Produktion eigener Straßenbahnen. Leider verschlechterte sich in den 2000er Jahren das Geschäft des Werks, das lange Zeit Schienenfahrzeuge für St. Petersburg und andere russische Städte herstellte, stark. 2012 wurden die letzten beiden Straßenbahnen gebaut und 2013 wurde das Unternehmen liquidiert. Das Bild zeigt die von 2008 bis 2012 produzierte Straßenbahn 71−154 (LAN-2009, also das „Leningrader Gelenkauto“).

Putilovsky Plant (St. Petersburg) . Das Werk Kirov (Putilovsky) wurde 1801 als Eisengießerei gegründet und war von 1914 bis 1932 der führende Hersteller von Straßenbahnen in Russland und der UdSSR. Auf dem Bild - die klassische Straßenbahn MS-1 ("motor steel"), hergestellt von 1927 bis 1930, sind zwei davon in St. Petersburg erhalten geblieben.

Kolomna Pflanze (Kolomna) . Eines der ältesten verkehrstechnischen Unternehmen des Landes besteht seit 1863 und ist vor allem auf den nichtstädtischen Schienenverkehr spezialisiert. Dennoch wurden zu verschiedenen Zeiten (vor dem Krieg) in Kolomna Straßenbahnen hergestellt, insbesondere die Modelle BF und KM. Das Bild zeigt die BF-Straßenbahn von 1927. Diese wurden gemeinsam vom Werk Kolomensky und dem Werk Krasnoye Sormovo gebaut.

Empfohlen

5 einfache Möglichkeiten, ein streichholzfreies Feuer in der Natur zu entzünden
2019
Psychologen haben bemerkt, dass es im Kino mehr Nahaufnahmen gibt
2019
10 schwierige mathematische Probleme, die ungelöst bleiben
2019