Warum machen die Leute Schluckauf? Welche Körperzellen haben keine DNA? Antworten auf erstaunliche Fragen!

Was ist besser für die Natur: einen lebenden Weihnachtsbaum oder einen künstlichen kaufen?

Dies ist eine sehr komplexe Frage, die wir versuchen, auf der Grundlage des „CO2-Fußabdrucks“, den ein lebender und künstlicher Baum hinterlässt, so einfach wie möglich zu beantworten. Dies ist die Menge der Treibhausgase, die während des Produktlebenszyklus ausgestoßen werden. Nach Schätzungen von Carbon Trust-Experten hinterlässt ein zwei Meter langer lebender Baum beim Wegwerfen nach Gebrauch umgerechnet 16 kg Kohlendioxid und beim Verbrennen nur 3, 5 kg Kohlendioxid. Zerfall verursacht Methanproduktion, die einen viel stärkeren Treibhauseffekt als Kohlendioxid selbst erzeugt. Nach denselben Daten hinterlässt ein zwei Meter langer künstlicher Weihnachtsbaum einen „CO2-Fußabdruck“ von 40 kg CO 2 . Wenn Sie diese Option wählen, versuchen Sie, diesen Baum länger zu verwenden. Warum machen die Leute Schluckauf? Nicht nur Menschen leiden unter Schluckauf: Diese krampfartigen Krämpfe des Zwerchfells quälen von Zeit zu Zeit alle Säugetiere und viele andere Tiere mit Hilfe der Lungenatmung. Kurze und starke Bewegungen erzeugen scharfe Atemzüge, die mit einer plötzlichen Verstopfung der Atemwege abbrechen und ein charakteristisches Schluckaufgeräusch erzeugen. Es wird angenommen, dass diese unwillkürliche Reaktion dabei hilft, Luft aus dem Magen zu entfernen. Es kann aber auch die Folge einer versehentlichen Reizung des Vagusnervs sein, der durch dieselbe Öffnung des Zwerchfells wie die Speiseröhre verläuft. Daher kann ein Schluckauf zu einer zu schnellen Nahrungsaufnahme führen. Es gibt die Hypothese, dass Schluckauf ein Überbleibsel aus schwindelerregenden Zeiten ist. In jedem Fall atmen Amphibien aufgrund sehr ähnlicher Krämpfe, die es ihnen ermöglichen, ihre Kiemen zu waschen. Kann ich mich bei meinem Hund erkälten?

Es ist unwahrscheinlich, dass die meisten Fälle von akuten Virusinfektionen der Atemwege auf Rhinoviren zurückzuführen sind, die sich in der Regel auf bestimmte Arten von Infektionen spezialisiert haben. Tiere haben ihre eigenen Erkältungen, wir haben ihre eigenen. Andererseits ist das Grippevirus flexibler und Fälle von Übertragung der Schweine- oder Vogelgrippe auf den Menschen sind selten, aber weithin bekannt. Aber Bakterien - Krankheitserreger sind viel vielseitiger, und Streptokokken oder Tuberkelbazillen können Ihren Hund infizieren und sich von ihm anstecken. Kann man jemandem Schaden zufügen, indem man tausend Laserpointer auf ihn richtet? Der Laser im Zeiger kann das Sehvermögen beeinträchtigen, aber die Haut wird nicht gefühlt. In der Regel handelt es sich hierbei um Systeme mit einer Leistung von weniger als 5 mW. Laut GOST sollten sie mit Warnhinweisen gekennzeichnet sein, ihr Verkauf ist jedoch nicht beschränkt. Wenn Sie auf die Idee gekommen sind, den Feind mit Laserzeigern zu zerstören, werden Hunderte nicht ausreichen. Eine Physikerin an der Universität von Texas, Rebecca Thompson, errechnete: Damit ein Strahl, der in das Auge eindringt und das Gehirn schädigt, mindestens 1 kW Leistung benötigt, sind mindestens 200.000 Zeiger erforderlich, die auf einen Punkt fokussiert sind. Theoretisch können sie auf einer großen parabolischen "Platte" platziert werden, wobei die Strahlung auf das Opfer konzentriert wird. Welche Körperzellen haben keine DNA?

Anfänglich befindet sich DNA in allen unseren Zellen, aber in den Erwachsenenstadien verlieren einige von ihnen den Zellkern und die darin enthaltenen Chromosomen. So beenden keratinisierte Keratinozyten der oberen Hautschichten ihr Leben ohne Kern und basische Organellen. Es gibt keinen Kern für Thrombozyten - Zytoplasma-Stücke, die sich von Megakaryozyten-Zellen getrennt haben. Das bekannteste Beispiel sind sauerstofftragende rote Blutkörperchen, deren Größe dadurch stark abnimmt und die sich durch dünne Kapillaren bewegen können. Reife Erythrozyten haben nicht einmal Mitochondrien, die zusätzliche Kern-DNA enthalten könnten.

In welchem ​​Modus leben Astronauten auf der ISS? Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge auf der ISS finden alle anderthalb Stunden statt. Die Sonne kann keinen angenehmen Rhythmus von Schlaf und Wachsein mehr einstellen. Aber Astronauten beobachten dasselbe bekannte zyklische Muster. 24 Stunden sind aufgeteilt in 6, 5 Stunden Arbeitszeit, 2, 5 Stunden Simulatortraining, eine Stunde Mittagessen, der Rest ist Ruhe und Schlaf. In der Regel wird der Aufstieg um 6:00 Uhr angekündigt, die Arbeit beginnt um 8:00 Uhr und endet um 19:00 Uhr. Legen Sie um 21:30 Uhr auf. Die Zeit wird in GMT berechnet, dh vier Stunden hinter Moskau. Warum ist Pluto kein Planet?

Fast ein halbes Jahrhundert nach der ersten Beobachtung von Pluto blieb seine Größe genau unbekannt. Erst 1978, als der Charon-Satellit entdeckt wurde, war es möglich, die Masse und dann den Durchmesser von Pluto zu bestimmen, der nur 2.370 km betrug. Zum Vergleich: Der Durchmesser des Mondes beträgt 3475 km. Im Kuipergürtel, wo sich Pluto befindet, gibt es viele Körper von vergleichbarer Größe, und Eris ist noch schwerer. Die Entdeckung von Eris im Jahr 2005 war der letzte Strohhalm: Entweder musste man zu den Planeten und zu ihr zählen und Dutzende von Körpern, die Pluto ähnlich waren, oder man musste Pluto selbst von ihrer Zahl ausschließen. Die Entscheidung wurde 2006 getroffen: Der Planet des Sonnensystems wird nun als ein Körper betrachtet, der sich um die Sonne dreht, kein Satellit eines der Planeten ist, der massiv genug ist, um eine abgerundete Form anzunehmen und die Nähe seiner Umlaufbahn freizumachen. Pluto, Eris, Ceres und viele andere erfüllen die dritte Bedingung nicht und erreichen keine vollwertigen Planeten.

Der Artikel "Questions and Answers" wurde in der Zeitschrift "Popular Mechanics" veröffentlicht (Nr. 12, Dezember 2016).

Empfohlen

Motorola stellte ein neues modulares Smartphone vor
2019
Knochenstärke: Das Geheimnis der Stärke
2019
Schwimmt Uranschrott in Quecksilber? Ein ungewöhnliches Experiment
2019